Cura: Z Offset für bessere Druckplattenhaftung

Die Druckplattenhaftung wird nicht allein durch eine Novellierung (bed level) oder durch die Art der Druckplattenbeschaffenheit erzeugt. Ein wichtiger Faktor ist auch die Z-Höhe des Druckkopfs. Die regelt man eigentlich über die Novellierung (anhand) eine Papierbogens, doch leider hält die nicht immer was sie verspricht. Beim Druck ist die ermittelte Höhe seltsamerweise nicht die, die wir bei der Novellierung ermittelt haben. Ergebnis: Keine oder schlechte Druckplattenhaftung. Abhilfe schafft hier das Cura-Plugin „Z Offset“.

Was ist ein Z-Offset?

Die Bewegungsachsen des Druckkopfs nennen sich X, Y und Z. X gibt die Achsel von Links und Rechts an. Y die für Hinten und Vorne. Z gibt die Höhenposition an. Wenn die Z-Höhe zum Druckbeginn zu hoch oder zu niedrig ist, kann das gedruckte Filament nicht am Druckbett haften, bzw. wird in die Druckplatte gedruckt (sehr unschöne Sache).
Wenn wir einen Druck starten und die Höhe des Druckkopf (Z-Höhe) nicht passt, wird das also auch nichts mit der Druckplattenhaftung.

Das Cura-Plugin Z Offset installieren

Leider ist die Funktion für ein Z-Offset nicht standardmäßig vorhanden und muss über ein Plugin aktiviert werden. Geht hierzu einfach in Cura (Stand Version 4.8) über den „Marktplatz“-Button in die Plugin-Auflistung (das dauert manchmal ein wenig da die Plugin-Auswahl erst geladen werden muss). Blättert dann im ersten Reiter „Plugins“ ganz nach unten und aktiviert das Z-Offset-Plugin.

cura-plugin-z-offset-setting

Verwendung der Z Offset Settings

Das Z Offset wird über die Slice-Einstellungen angepasst. Ggf. musst du dazu erst die Funktion über die Cura-Einstellungen sichtbar machen.

Z Offset in den Cura-Einstellungen

Anschließend könnt ihr den gewünschten Wert im Bereich „Druckplattenhaftung“ einstellen.

Beispiel für die Eingabe des Z-Wertes

Ein negativer Wert bringt den Druckkopf weiter nach unten. Ein positiver Wert logischerweise nach oben. Einen Richtwert kann man hier nicht nennen. Da heißt es ausprobieren bis es passt.

Nachtrag:

Über die Kommentare wurde mehrmals angemerkt dass ein negativer Wert nicht möglich sei. Ich habe das mehrmals getestet und kann diese Aussage nicht nachvollziehen.
Ich „vermute“ das hier ein Problem bei der Eingabe gibt. Wichtig ist das man den Wert nicht mit einem Komma, sondern mit einem Punkt trennt. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee warum das nicht bei Jedem funktioniert.

7 Antworten auf “Cura: Z Offset für bessere Druckplattenhaftung”

  1. Ich kann zwar einen negativen Wert eingeben, aber das Slicen ist mit einer negativen Einstellung nicht möglich. Cura zeigt einen Fehler an!

    Antworten

  2. Hallo, ich Versuche den z-offset auf +0.2 einzustellen. Leider wird weder+ noch – akzeptiert. Ergebnis: der Druckkopf kratzt nach wie vor auf dem Druckbett.

    Antworten

    1. Hallo Hans. Bei einem positiven Wert brauchst Du kein „+“ zu setzen. Nur bei einem negativen Wert musst Du einen Operator (also „-„) setzen. Bgzl. des negativen Wertes habe ich im Beitrag einen Nachtrag geschrieben.

      Antworten

  3. Leider ist weder Komma noch Punkt dir Lösung. Ein negativ Wert ist nicht möglich

    Antworten

  4. Was hier in der Erklärung fehlt: Der Kopf wird 0,2 mm über der Druckplatte kalibriert, das weiß die Maschine. Hier tendiert man aus Angst davor, dass der Kopf auf der Platte reibt, zu etwas höheren Abständen. Vor allem auch deshalb, weil das Druckbett häufig gefedert und damit beweglich ist, und teilweise nach leichtem Druck nicht mehr denselben Abstand zum Kopf hat, wie zuvor.

    Cura druckt üblicherweise mit einer ersten Lage von 0,3 mm, das heißt der Kopf wird im Vergleich zur Nivellierung 0,1 mm nach oben bewegt. Und genau hier kommt das Z-Offset-Plugin zur Anwendung. Wenn es hier schon Probleme mit der Nivellierung gibt, würde ich übrigens von ersten Schichten unter 0,3 mm dringend abraten.

    Antworten

  5. Hallo,

    das Problem ist nur, dass Cura einen Minus Wert nicht akzeptiert!
    Vermutlich weil Cura angst hat in das Druckbett zu fahren.

    Gibt es hierfür eine Lösung?
    Will keine neue Marlin aufspielen, da mein Z Sensor vom Artillery nun endlich ABL ermöglicht.

    Antworten

    1. Hallo Michael. Ein negativer Wert ist durchaus möglich. Versuche mal einen Punkt statt ein Komma im Wert zu verwenden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert