Bewertungen in Verkaufsportalen

Ja, das Kaufen per Mausklick ist schon sehr verführerisch. Früher musste man sich auf die Aussage der „Fachverkäufer“ verlassen und war damit eigentlich meist gut bedient. Leider können sich die analogen Einzelhändler diese fachkundige Meinung meist mehr nicht leisten. Ein Großteil der Kunden will billig kaufen und erwartet dabei beste Beratung, höchste Qualität und einen kundenfreundlichen Service. Als Ersatz für die fachkundigen Meinungen sind die Bewertungen in den Verkaufsportalen wie Amazon und Co., in den Vordergrund gerutscht. Doch was taugen die Meinungen eigentlich?

König Kunde weiß das

Wenn man sich die Bewertungen in den Verkaufsportalen so ansieht, ist man oft hin und her gerissen. Die einen finden den Artikel super, andere eben nicht. Die Gründe dafür sind aber meist nicht wirklich sachlich richtig. Oft sind die reinsten Labilen oder fehlendes Grundwissen für eine schlechte Rezension. Hierzu gehören z.B. das Fehlen einer Schraube, ein kleiner Kratzer, fehlendes technisches Verständnis oder einfach weil man den Artikel anders als erwartet geliefert wurde.
Natürlich gibt es auch jede Menge von brauchbaren Bewertungen, die sicherlich einer fachkundigen Meinung entsprechen. Gerne bewertet auch die Konkurrenz um sich hier selbst einen Vorteil zu verschaffen. Es ist also nicht leicht die Waage zwischen „guten“ und „schlechten“ Bewertungen zu finden.

Konsequenzen von Kundenrezensionen

Jede Bewertung „bewirkt“ etwas. Ob im positiven oder negativen Sinn. Ich selbst ertappe mich oft dabei das ich beim studieren der Bewertungen recht schnell die Artikelseite verlasse wenn auf der ersten Seite schon ein paar negative Bewertungen sind. Was man dabei leider vergisst, ist das nicht fachkundige Meinungen einen Händler viel Geld kosten kann. Ebenso umgekehrt – viele positive Bewertungen für einen schlechten Artikel können Käufer schon hinters Licht führen. Für einen selbst kann man durch falsche Bewertung auch kräftig auf die Nase fallen oder andersherum gute Artikel verpassen.

Gekaufte Bewertungen

Da ich selbst eine Zeit lang Webseiten betrieben habe, weiß ich auch wie sehr doch Anbieter auf die „Online“-Meinung angewiesen sind. Die Spendierfreudigkeit der Hersteller und Verkäufer ist dabei fast grenzenlos. Man bekommt Artikel kostenfrei geliefert und soll diese dann öffentlich bewerten. Klar, man das ehrlich oder herstellerfreundlich gestalten. Menschen mit Geschäftssinn beurteilen gerne mal für den guten Kunden – also immer schön positiv. Da ich das nicht konnte, war das Thema auch bald gegessen. Nur soviel dazu.
In wie weit die Kundenrezensionen damit getürkt sind, ist wirklich sehr schwer zu erkennen. Oft hilft es wenn man viele Bewertungen durchliest und die „Wahrheit“ der Kundenrezensionen zu durchschauen.
Auch drängen immer mehr Händler in die sozialen Netzwerke und bieten kostenlose, oder verbilligte Artikel an, wenn man eine gute Bewertung in einem Verkaufsportal hinterlässt. Wie neulich in einer Dokumentation im TV zu sehen war, ist dieser Markt wohl riesig. Das ist nicht nur unterirdisch sondern zudem auch noch kriminell.

Fazit

Wer unbedingt den Wert oder Qualität anhand von Bewertungen ausmachen will, sollte sich die Zeit nehmen diese gründlich zu studieren und ggf. mit anderen Bewertungen aus weiteren Verkaufsportalen vergleichen. Auch ob die Aussagen stimmig sind. Es ist teilweise so dass der eine Kunde mit der Qualität sehr zufrieden ist, und ein anderer diesen mies bewertet. Sicher gibt es unterschiedliche Betrachtungsweisen, jedoch allzu große Unterschiede sollten einen stutzig werden lassen. Also immer Augen auf und wenn schon Bewertungen – dann bitte nicht nur die von Seite eins.